Skip to main content

Seekrank im Hamsterrad? – HR-Verantwortliche in Wachstumsunternehmen

Personalarbeit in Wachstumsunternehmen ist spannend, keine Frage. Vielfältige Herausforderungen von Arbeitszeitmodell bis Talentförderung stehen an- breite Vielfalt statt überschaubare Routine.

Eigentlich toll für echte Mitunternehmer im Human Resource Management!

Besonders in schnell wachsenden Unternehmen sind Führungskräfte wie Mitarbeiter oft im Wachstumsfieber. Mit dem Erfolg steigen auch die Ansprüche der Kunden – sie wollen neue Produkte, echte Innovationen, lieber gestern als morgen. Der Effizienzdruck nimmt zu, denn das Wachstum ist nur finanzierbar, wenn mehr Menschen auch entsprechend mehr Produktivität ins Unternehmen bringen.

So ein „Hamsterrad“ kann inspirierend sein – eben positiver „Stress“. Für HR entsteht oft ein Spagat zwischen „Jetzt-Gleich-Aufgaben“ auf Zuruf und der Notwendigkeit, auch mittelfristige Entwicklungen zu initiieren und zu begleiten.

Um die richtigen Leute zum richtigen Zeitpunkt an Bord zu holen, braucht es eine mittelfristige HR-Planung und zielgerichtete Personalmarketingaktivitäten, zum Beispiel eine Karrierehomepage ohne Bla-Bla, die wirklich den „Unternehmenscharakter“ widerspiegelt – das geht nicht ad hoc. Der potenzielle Bewerber kann „Schnellgestricktes“ gut von fundierter Ansprache unterscheiden und denkt sich: wenn schon für die Bewerberansprache keine Zeit ist…

Den Unternehmern geht es oft nicht anders. Vielfältige Aufgaben und das „Tagesgeschäft“ erschweren die Planung; manchmal kommt es regelrecht zum „Entscheidungsstau“ – wenn gemeinsames, planvolles Vorgehen zur Entscheidung im Führungsteam fehlt.

HR-Verantwortliche werden dann oft als „Bremser“ wahrgenommen. Warum kann der jetzt das Projekt nicht zügig besetzen? Muss das systematische Mitarbeitergespräch jetzt auch noch sein?

Meistens schon. Die Erfahrung zeigt, dass ein Unternehmen so erfolgreich wächst, wie sich die Führung professionalisiert. Führung mit System spart die Zeit, die „ad-hoc-Führung“ für Irrtümer benötigt. Der Blick von „teilweise außen“, der bewusste Schritt aus dem Hamsterrad ist wichtig für die Steuerung.

Personalverantwortlich sind oft die „Temperaturfühler“, die auch Überhitzung wahrnehmen. Der Blick von „außen“ sorgt dafür, dass Fehler einmal passieren. Stabilität kommt im Wachstum über gelebte Werte von der Führung in das Unternehmen.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*