Skip to main content

Als Team unterwegs ?

Einen großen Teil der Arbeitszeit verbringen Sie im Team, als Mitarbeiter wie als Führungskraft, oft auch im Projektteam. Das ist gar nicht anders denkbar, weil Sie für viele Aufgaben verschiedene Expertisen und Fähigkeiten brauchen – einfach „Manpower“.

Ein gutes Team ist eine tolle Erfahrung und für Mitarbeiter ein wichtiger Bindungsfaktor – es ist etwas wert, wenn man sich aufgehoben und gefordert fühlt in der Zusammenarbeit.
Dass Teamarbeit nicht immer effektiv und beflügelnd ist, zeigt der alte Witz:
T
eam – „Toll, ein anderer macht’s!“

Richtig gute Teams fallen nicht vom Himmel, sondern wachsen mit der Zeit und aneinander. Deshalb reicht es auch nicht als Teamleiter, Aufgaben zu verteilen und auf „gute Zusammenarbeit“ zu hoffen.

Wolfgang Jenewein und Marcus Heidbrink haben Hochleistungsteams aus Wirtschaft und Spitzensport untersucht*.

 

So machen Sie Ihre Teams stark:

  • Ein Team braucht einen klaren Auftrag und klare Ziele, nicht nur Aufgaben. Das Ziel soll dem Unternehmen nutzen, aber auch attraktiv sein für jedes Teammitglied. Kann jemand einem Team für sich nichts abgewinnen, bleibt das Engagement begrenzt – verständlich.
  • Team sind überlegt zu besetzen, nicht nach „Verfügbarkeit“, sondern: „das Prinzip der Besten auf jeder Position“. Ein überlegt zusammengesetztes Team hat eine viel bessere Startposition als ein „zusammengewürfelter Haufen“, schlimmstenfalls ohne klaren Auftrag.
  • „Selbststeuerung im Team“ ist nicht selten die Ausrede schwacher Teamführung. Eine klare Aufgabenteilung und ebenso klare Rollen geben dem Team Sicherheit und sind die beste Konfliktprophylaxe.
    Dabei ist immer der Teamleiter gefragt.
  • Basis der Zusammenarbeit: klare Prozesse, offene Spielregeln und der Mut zum Feedback. Zur Zusammenarbeit gehören früher oder später auch Genervtheit, Unverständnis oder Frust – kein Problem, wenn die Teammitglieder auch solche Themen ansprechen dürfen (natürlich in „sozialverträglicher“ Form).
  • Schieben Sie weder negatives noch positives Feedback auf die lange Bank und sorgen Sie  – ganz asiatisch – dafür, dass keiner sein Gesicht verliert.

 

*„High-Performance-Teams“, Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart, 2008

 

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*